Ausfinanzierung von Versorgungswerken

Nicht ausfinanzierte Pensionsrückstellungen gehen auf Kosten der Flexibilität des Unternehmens. Bei der sich immer schneller verändernden Marktlage gefährden sie damit dessen Erfolg. 

Besteht keine ausreichende Liquidität, um durch mittelfristige Umschichtungen für den notwendigen Ausgleich zu sorgen, sind alternative Lösungen gefragt. Lösungen, die Fehlbeträge liquiditätsschonend nachfinanzieren und dabei den Anforderungen des Unternehmens gerecht werden.

Durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) müssen die Unternehmen ab 2010 zukünftig die Höhe des notwendigen Erfüllungsbetrages Ihrer Pensionsverpflichtungen in der Handelsbilanz nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung ansetzen. Dies kann schon bei mittelständischen Unternehmen zu enormen zusätzlichen Belastungen führen.

Das VSD liefert Ihnen maßgeschneiderte Konzepte für die Ausfinanzierung Ihres Versorgungswerks - von der steueroptimierten alternativen Rückdeckung bis zu klassischen Versicherungen für Invalidität und den Hinterbliebenenschutz.